SUCHE


Funke

Bild: Funke Kunststoffe

Schadstoffe ausfiltern

Für rund 800 Mönchengladbacher Polizeibeamte wird im Sommer 2018, so die augenblickliche Planung, der Umzug in das neue fünfgeschossige Polizeipräsidium an der Krefelder Straße anstehen.

Zum Bauprojekt zählt auch die Anlage eines Parkplatzes für 441 Pkw.

Für die notwendige Entwässerung von Teilbereichen des Parkplatzes entschied sich der Bauherr, der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Niederlassung Duisburg, für den Einsatz des D-Rainclean Systems der Funke Kunststoffe GmbH.

D-Rainclean ist eine Kombination aus einer Sickermulde und einem Schadstoff absorbierenden Substrat.

Insgesamt wurden 118 der Sickermulden auf einer Gesamtlänge von rund 120 m verbaut, inklusive der Guss-Abdeckung Klasse B 125, die für die Belastung durch Pkw geeignet ist, sowie dem passenden Zubehör wie beispielsweise Endstückelemente.

Mit der Erstellung der Außenanlagen war die A. Frauenrath Landschaftsbau GmbH & Co.KG aus Heinsberg betraut.

„D-Rainclean ist eine ideale Lösung zur Aufnahme von Regenwasser, bei der gleichzeitig Schadstoffe wie beispielsweise Öl, Reifenabrieb, Korrosionspartikel oder Feinstaubablagerungen absorbiert werden müssen“, so Ralf Börmann, Fachberater des Hammer Unternehmens.

Im Hinblick auf den Stoffrückhalt können wie in Mönchengladbach 20m2 Verkehrsfläche je laufenden Meter D-Rainclean-Sickermulde angeschlossen werden.

Absorbiert werden die Schadstoffe von einem aus natürlichen Materialien hergestellten D-Rainclean-Substrat, das in die Sickermulde eingefüllt wird.
Ein Wasser-Reservoir am Muldenboden sorgt dafür, dass das Substrat auch bei längeren Trockenperioden nicht austrocknet, wodurch die Mikrobiologie erhalten bleibt und das Wasser gereinigt im Boden versickern kann, so der Hersteller.

Je nach Belastungsgrad des Wassers erreicht das Substrat eine Standzeit von 15 bis 20 Jahren. vgl. (20 Jahre Substratverwendung möglich)

Aufgrund der positiven Eigenschaften entspricht das System den Anforderungen des Bundesbodenschutzgesetzes.
Börmann weiter: „Das D-Rainclean-Substrat weist sogar bessere Absorptions-Qualitäten auf als ein herkömmlich guter Boden.“
Zu den positiven Eigenschaften gehören auch die Schadstoffverweilzeiten, das Stoffrückhaltevermögen, sowie der Ölabbau und die Ölbindung, was durch zahlreiche Labor- und Feldversuche nachgewiesen wurde.

Hervorgehoben wird auch, dass das Produkt bereits seit über zehn Jahren und zudem als erstes Produkt seiner Art über eine Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) verfügt.

Wie weiter ausgeführt wird, eignet es sich sowohl für den öffentlichen Bereich und Gewerbegebiete, als auch für den privaten Sektor und Naturmulden, da eine Verwendung unabhängig vom Kanalnetz möglich ist und die Einsatzmöglichkeiten fast endlos sind.

Im Sommer 2017 wurde der Einbau des D-Rainclean Systems rechtzeitig abgeschlossen und das Regenwasser wird nun problemlos abgeleitet, gefiltert und dann in den Untergrund abgegeben.

November 2017