SUCHE


Probst

Bild: Probst

Werkzeug für die Kanal- und Rohrverlegung

Es ist keine neue Information, dass die Kanäle in Deutschland Sanierungsbedarf aufweisen.

So ist laut der Bestandsanalyse der DWA, der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall aus dem Jahr 2015, die Gesamtlänge der Kanäle in Deutschland 575.580 km lang, wobei sich die Summe aus Mischwasser-, Schmutzwasser- und Regenwasserkanäle in etwa zu gleichen Anteilen ergibt.

Ein Ergebnis der Analyse ist, dass etwa ein Fünftel aller Kanalverbindungen kurz- bis mittelfristig zur Sanierung anstehen.

Aktuell werden jährlich circa 6.300 km Kanal saniert.

Aus den Zahlen kann abgeleitet werden, welche enormen Kosten der Steuerzahler trägt, aber auch welch ein enormes volkswirtschaftliches Wirtschaftspotenzial sich hieraus ergibt.
Die Unternehmen im Kanalbau, wie in allen Bereichen, stehen auch hier unter einem hohen Kostendruck und auf ein schmales Zeitfenster zur Bewältigung der Aufgaben.

Unter diesen Bedingungen ist im täglichen Einsatz die Einhaltung von Qualitätsanforderungen nicht immer leicht, denn die Qualitätssicherung der gesamten Prozesskette beginnt bereits beim fachgerechten Handling und Transport der Fertigbauteile, denn selbst kleine Beschädigungen an Rohren, Schächten und Schachtringen können gravierende Auswirkungen auf die Dichtigkeit des Kanals haben.

Diesen Aspekt aufgreifend verweist Probst auf seine Handhabungswerkzeuge, die bereits bei der Herstellung diese Qualitätsmerkmale bedienen, damit der Kanalbauer für seine Arbeit das Werkzeug erhält, was er, um seinen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, benötigt.

So stellt der Hersteller schon seinen Wareneingang als Qualitätsfaktor vor, indem ein Spektralanalysegerät zur Qualitätsprüfung verwendet wird, damit nur einwandfreies Material verarbeitet wird.

Außerdem hat sich das Unternehmen in puncto Schweißarbeiten nach DIN-Norm zertifizieren lassen, denn Werkzeuge wie Rohrlegehaken, Rohrverlegedorn oder Rohrgreifer transportieren schwere Fertigteile.

Wenn bei Rohrlegearbeiten wechselweise Schachtringe und Konen transportiert werden müssen, sieht der Anbieter die Schachtversetzzange SVZ-UNI-VARIO als ein interessantes Werkzeug an, denn durch ihre zwei Greiferebenen entfällt die Umstellung beim Greifen verschiedener Fertigteile.

Der Baggerfahrer kann steuern, dass sich der Aufhängepunkt für die Verlegung von asymmetrischen Konen selbstständig verschiebt. So hängen auch asymmetrische Konen exakt waagerecht. Weil eine seitliche Bewegung des Hubarms ausreicht, um zwischen „Greifen“ und „Lösen“ zu wechseln, ist daher kein zusätzlicher Bediener neben dem Maschinenführer erforderlich.

Sind die Fertigteile etwas größer, ermöglicht etwa der Rohrverlegedorn RVD-4-ECO-F einem einzelnen Mann, Rohre mit einem Gewicht von bis zu vier Tonnen abrutschsicher greifen und verlegen zu können.
Ein aufwändiges Umschlingen der Rohre mit Gurten oder Ketten entfällt komplett, so die Produktdarstellung.

Wenn der Platz auf der Baustelle besonders beengt ist und der Baggerfahrer nur von oben auf die lagernden Fertigteile zugreifen kann, ist ein Rohrgreifer angesagt, die der Hersteller in verschiedenen Ausführungen anbietet.
So ist der mechanische Rohrgreifer RG-75/125-Safelock eine komplette Neuentwicklung und bietet das komfortable Handling von Betonrohren mit einem Durchmesser von 720 bis 1.280 mm mit einem neuen Sicherheitsmerkmal:
Beim Anheben des Rohres erzeugt der Greifer eine Verspannung auf das Rohr, die auch beim Absetzen des Teils erhalten bleibt.
So kann ein Rohr mehrfach abgelegt und einfach wiederaufgenommen werden, bis es am gewünschten Ort platziert ist.

Ebenfalls mit schlanker Linie kommt der Rohrgreifer RG in zwei verschiedenen Ausführungen (RG-20/80 und RG-8/40) auf die Baustelle.
Ausgestattet mit verstellbaren Öffnungsweite kann der Bagger- oder Kranfahrer jederzeit schonend auf Rohre mit einem Durchmesser von 80 mm bis 800 mm zugreifen.
Beim Zugriff auf das Rohr ragt der Rohrgreifer nur minimal über das Rohr hinaus, so dass selbst schmalste Gräben kein Hindernis für ihn darstellen.

Im Sortiment sind noch viele weitere ausgeklügelte Werkzeuge und Hilfsmittel für sämtliche Tätigkeiten im Tief- und Kanalbau vorhanden, wie das Unternehmen aus Erdmannshausen herausstellt.

Oktober 2017