SUCHE


Flexseal

Optische Drehmomentkontrolle

Auf der IFAT zeigte Flexseal seine neue Drehmomentkontrolle für Rohrverbindungen.

Mit der neuen und optisch erkennbaren Verbindungskontrolle für Dichtmanschetten der Typen 2A und 2B können Monteure nun sehr schnell und leicht feststellen, ob die Manschette fest genug angezogen ist.

Flexseal

Abb.: Flexseal

Dies ist durch einen speziell entwickelten Mutternkopf ermöglicht, der direkt an den Manschetten angebracht ist.
Wird das vorgeschriebene Drehmoment bei der Installation erreicht, bricht der Mutternkopf ab und signalisiert so, dass die Manschette sicher befestigt ist.

„Wir haben unsere brandneue Entwicklung erstmals auf der IFAT 2016 vorgestellt und auf Anhieb sehr viel überwältigend positives Feedback von unseren Messebesuchern erhalten. Die optische Drehmomentkontrolle bringt die Rohrverbindungstechnik ein großes Stück weiter, denn sie schließt eine der größten Fehlerquellen bei der Installation fast vollständig aus“, sagt Roland Mertens, Technischer Leiter der Flexseal GmbH.

Das neue Verfahren erlaubt, sofern alle Montageschritte korrekt ausgeführt werden, die dauerhaft sichere Installation von Dichtmanschetten ganz ohne Drehmomentschlüssel, wie der Anbieter herausstellt.

Sollte die montierte Manschette nachträglich noch einmal versetzt werden, ist dies weiterhin möglich, da die Originalschraube erhalten bleibt.

Zudem erleichtern Farbcodes die Unterscheidung zwischen den Mutternköpfen:

Die silbernen Köpfe für 2A Manschetten benötigen 7 Nm; die schwarzen Mutternköpfe für 2B Manschetten brechen bei 14 Nm Anzugdrehmoment ab.

Diese optische Drehmomentkontrolle wird vorerst als Produkt-­Upgrade für 2A und 2B Dichtman-­
schetten ohne zusätzliche Berechnung vom Hersteller angeboten.

Juni 2016