SUCHE


Wirtgen

Neues Wechselhaltersystem

Die Schneidtechnologie gehört zu den Kernkompetenzen der Wirtgen GmbH, denn es ist das Herz der Kaltfräsen Maschinentechnik.

Um dem Kunden ein Produkt anbieten zu können, welches das technische Potential der Zeit aufnimmt, ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung notwendig.

Dies gilt auch für das Wechselhaltersystem für die Rundschaftmeißel, dessen robustes Oberteil direkt auf der Baustelle schnell und einfach ausgetauscht werden kann.

Mit dem Wechselhaltersystem HT22 wurde eine Neuentwicklung auf den Markt gebracht, welche die Stillstandzeiten minimiert und die Lebensdauer der Fräswalze erhöht.

Erreicht wird dies durch verschiedene Optimierungen.
So z.B. durch die deutlich größeren Kontaktflächen zwischen Ober- und Unterteil.

Die hohen Schnittkräfte werden dadurch zuverlässig in das Wechselhalter-Unterteil geleitet und die Lebensdauer der Fräswalze deutlich erhöht.
Ein vergrößerter Schaftquerschnitt und die optimierte Schaftgeometrie erhöhen ferner die Bruchfestigkeit und bieten damit mehr Widerstand gegen unerwünschte Verformungen.

Im Vergleich zur herkömmlichen Variante wurde darüber hinaus der maximale Längenverschleiß der Fräsmeißelhalter am Oberteil um 100 Prozent erhöht. Nicht zuletzt die höheren Vorspannkräfte durch eine optimierte Schraubenposition sorgen für die zuverlässige Systemvorspannung des Oberteils im Wechselhalter-Unterteil.

Für die anstehenden Serviceintervalle ergibt sich eine außerordentliche Entwicklung, denn das nun vorgestellte und insgesamt robustere System ermöglicht Intervalle von bis zu 500 Stunden, was eine Verdopplung der bisherigen Zeitspanne entspricht.

Alle neuen Kaltfräsen des Herstellers werden seit Oktober 2013 mit dem neuen Wechselhaltersystem HT22 ausgerüstet.

Maschinen, die bereits genutzt werden, können mit dem neuen System problemlos nachgerüstet werden, wie das Unternehmen herausstellt.

Januar 2014