SUCHE


Hauraton

Bild: Hauraton

Oberflächenwasser - Reinigung

Die Bundesstraße B 462 von Gernsbach nach Gaggenau ist eine der wichtigsten Verkehrsadern im Murgtal.

Als viel befahrene Verbindung aus dem nördlichen Schwarzwald zu den Gewerbe- und Industriezentren entlang der Rheinebene besteht hier eine hohe Fahrzeugfrequenz.
Durch eine Sanierung eines Teilstücks Ende 2016 bot es sich an, auch die Oberflächenentwässerung zu erneuern.

Zudem war eine Reinigung des Oberflächenwassers gefordert.

Verbaut wurden entlang der Bundesstraße fast 600 Meter Drainfix Clean Filtersubstratrinnen von Hauraton.

Dieses Rinnensystem der Nennweite 300 mit Gussrosten der Belastungsklasse D 400 bietet nicht nur die Ableitung von Wasser, denn es verbindet zudem eine herkömmliche Entwässerungsrinne zum Sammeln von Oberflächenwasser mit einem Filtersystem aus dem carbonathaltigem Substrat Carbotec 60.

Das System besteht aus schwerlastbefahrbaren Faserfix Super 300 Rinnen, in denen sich das o.g. Filtersubstrat befindet.

Aufgrund ihrer Größe bieten die Rinnen ausreichendes Retentionsvolumen, um große Wassermengen aufzunehmen.

Für die Dimensionierung des Rinnensystems wurde von den Entwässerungsspezialisten eine hydraulische Berechnung zugrunde gelegt:
Die Rinnen an der B 462 wurden für eine Vollstrombehandlung des zehnjährigen Regenereignisses ausgelegt.

Das Oberflächenwasser der Straße wird im Rinnensystem gesammelt, das dann zu einem Ablaufpunkt geführt wird, wo die Schadstoffe durch das Filtersubstrat zuverlässig herausgefiltert und dauerhaft zurückgehalten werden.

Die Filterleistung des Substrates, so der der Anbieter weiter, ist so hoch, dass nachweislich mehr als 99 % der Schadstoffe aus dem Wasser herausgefiltert werden.
Schwermetalle wie zum Beispiel Zink und Kupfer werden dauerhaft über viele Jahre gebunden.

Die Reinigungsleistung, so die weitergehende Information, ist durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) nachgewiesen und bestätigt worden.

Durch die Oberflächenfiltration und die speziell entwickelte Sieblinie des Substrats ist sysembedingt von einer langen Standzeit und geringem Wartungsaufwand auszugehen.

Das gereinigte Wasser wird hier direkt vor Ort wieder dem Wasserkreislauf zugeführt.

Die Abläufe sind bei diesem Bauvorhaben im Boden der Rinne angeordnet, wodurch das Wasser über die im Untergrund befindliche Kiespackung versickert.
Eine Einleitung in das Kanalsystem ist damit unnötig, was vorteilhaft für die öffentlichen Netze ist und wirkt gleichzeitig den Folgen der Oberflächenversiegelung entgegen.

Basis für die eingesetzten Rinnen sind die seit vielen Jahrzehnten bekannten Faserfix Super Rinnen des Hauses.
Die Rinnenkörper werden aus faserbewehrtem Beton hergestellt und sind für höchste Belastungen ausgelegt.
An der B 462 wurden sie seitlich der Straße zwischen Fahrbahn und Leitplanke eingebaut.

Die dafür vorgesehene Lastanforderung an die Abdeckungen entspricht der Klasse D 400. Entsprechende Gussroste wurden ebenfalls eingebaut, die mit dem Schnellverschluss Side Lock ein schnelles Lösen der Abdeckungen ermöglichen.

Diese Lösung zur Reinigung von Oberflächenwasser bietet eine Vielzahl von Einbaumöglichkeiten und ist für unterschiedliche Belastungsklassen kombinierbar.
Sie erlaubt den flexiblen Einsatz in nahezu allen Einbausituationen.

Wie herausgestellt wird, toleriert das gut belüftete Filtersystem problemlos laubreiche Einbaustandorte.
Mehr noch, Laubeintrag sorgt sogar für eine hervorragende Neubildung einer humusähnlichen Schicht (= Filterkuchen), die die Reinigungsleistung unterstützt.
Durch mikrobielle Zersetzung werden auch organische Schadstoffe weitgehend abgebaut.

Das Reinigungssystem ist nach Herstellerinformation nun auch mit anderen Rinnenkörpern kombinierbar und ist somit auch für Industrie- und Logistikflächen, Parkplätze, Containerterminals, Flughäfen und andere Flächen mit höchstem Belastungsanspruch verwendbar.

August 2017