SUCHE


Liebherr

Bild: Liebherr

Teleskopladerprogramm mit neuen Modellen

Liebherr, so der Hersteller, wird im Laufe des Jahres 2018 acht neue Teleskoplader-Modelle in insgesamt 26 unterschiedlichen Varianten auf den Markt bringen.

Ab Januar werden im Herstellwerk in Telfs/Tirol drei 7-Meter-Modelle mit 3,2 t, 3,6 t und 4,1 t Traglast, ein 6-Meter-Modell mit 3,5 t Traglast und ein 10-Meter-Modell mit 3,3 t Traglast produziert.

Im Jahresverlauf sollen zwei weitere 7-Meter-Modelle mit 4,6 t und 5,5 t Traglast folgen.

Ein 9-Meter-Modell mit 6 t Traglast rundet das umfangreiche Portfolio der neuen Teleskoplader dann vorläufig ab.

Der Anbieter setzt weiterhin bei der neuen Teleskoplader-Generation auf die bewährten Deutz-Dieselmotoren mit 3,6 l Hubraum und 74 bzw. 100 kW sowie mit 4,1 l Hubraum mit 115 kW.

Diese Motoren erfüllen die Abgasnormen Stufe IV/Tier 4 final mittels Dieseloxidationskatalysator (DOC) und Selektiver Katalytischer Reduktion (SCR).

Die Teleskoplader mit 4,1 l Hubraum sind zusätzlich mit Dieselpartikelfilter ausgestattet, für die Motoren mit 3,6 l Hubraum wird dies ab Werk optional angeboten.

Für Einsatzorte in Ländern mit abweichenden Abgasregulierungen, wo oftmals die verfügbare Dieselqualität den Betrieb der Motoren beeinträchtigt, werden zeitversetzt für die Teleskoplader Motore in Abgasstufe IIIa angeboten.

Beim Fahrantrieb kommt die bewährte Hydrostatik zum Einsatz.

Der stufenlose und stets kraftschlüssige hydrostatische Antrieb entwickelt in Abhängigkeit von der zur Verfügung stehenden Motorleistung eine maximale Zugkraft von bis zu 70 kN.

Die Maximalgeschwindigkeit der neuen Teleskoplader wird 40 km/h betragen.

Alternativ werden die Geräte auch mit Geschwindigkeitsvarianten von 20 km/h und 30 km/h angeboten.

Durch die komplette Überarbeitung der Arbeitshydraulik wurden, so der Hersteller, die Leistungspotentiale der Maschinen optimiert.

Alternativ zu der bewährten Arbeitshydraulik der Value-Modelle wird in den S-Modellen eine Hochleistungsarbeitshydraulik verbaut.
Eine starke Load-Sensing-Arbeitshydraulikpumpe mit 160 l/min Ölförderleistung und ein Steuerblock mit lastunabhängiger Durchflussverteilung ermöglichen hiermit überlagernde Arbeitsbewegungen und damit dynamische und schnelle Arbeitszyklen.

Für alle Modelle der neuen Generation werden ab Werk unterschiedliche Geräteaufnahmen angeboten.
Neben dem hauseigenen Schnellwechsler werden auch Schnellwechsler angeboten, die zu den Geräteaufnahmen der Hersteller Claas, Manitou, Kramer, JCB und Volvo kompatibel sind.

Durch die Vielzahl an verfügbaren Geräteaufnahmen können Bestandskunden anderer Hersteller somit ihre bestehenden Anbauwerkzeuge auch an den neuen Ladern nutzen.

Das neue Maschinendesign gewährleistet zudem optimale Sichtverhältnisse nach vorne auf die Last für hohe Maschinenproduktivität sowie zur Seite und nach hinten für optimale Sicherheit.

Zu den weiteren ab Werk angebotenen zählt unter anderem der ‚Liebherr-Comfort Drive‘, ein Fahrschwingungsdämpfer für schwingungsarmes und komfortables Fahren, sowie Kamerasysteme, Schmiersysteme oder auch unterschiedliche Beleuchtungspakete für eine optimale Ausleuchtung der Arbeitsumgebung. Besonders innovativ ist das manuelle Steuerungspaket, mit dem sich die Geschwindigkeit des Fahrantriebs und der Arbeitshydraulik komfortabel auf die Erfordernisse des jeweiligen Einsatzes abstimmen lassen.

Damit ist das Optionspaket jedoch nicht abgeschlossen, denn im Angebot befinden sich auch ein reversibler Lüfter zur Kühlerreinigung, zusätzliche Schutzgitter oder Abdeckungen von Fahrantrieb und Hauptrahmen.
Zudem ist eine automatische Druckentlastung der Arbeitshydraulik für ein leichtes Wechseln von Anbauwerkzeugen, ein zusätzlicher Hydraulikkreis zur Betätigung weiterer Funktionen am Auslegerkopf oder eine separate Steuermöglichkeit der Hydrauliköl-Durchflussmenge der Arbeitshydraulik im Angebot.

Oktober 2017