SUCHE


Mücher

Bilder: Mücher Dichtungen

Universelle Rohrkupplung

Seit dem Sommer 2016 entstehen auf dem Gelände der Messe München die beiden neuen Hallen C5 und C6 mit einer Fläche von jeweils knapp 10.000 m2.

Nach Fertigstellung werden dann, ab dem Sommer 2018 auf dem Messegelände insgesamt 18 Hallen mit einer Ausstellungsfläche von insgesamt 200.000 m2 der Messegesellschaft zur Verfügung stehen.

Im Sommer d.J. wurde das Richtfest gefeiert, nachdem die Dachstühle der beiden 143 m langen und 71 m breiten Hallen gesetzt waren.

Der Dachentwässerung dienen Dachabläufe aus Kunststoff, die mittels der Mücher-Kupplung Canada Plus MSC 162 (Spannbereich 137 – 162 mm) mit den gusseisernen SML Formstücken verbunden wurden.

Mit dem Einbau der Kupplungen hat der Bauherr, die Messe München GmbH, die Caverion Deutschland GmbH beauftragt.

„Die Übergangskupplung Canada Plus MSC kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Spitzenden von Rohren mit gleicher oder unterschiedlicher Nennweite und aus den unterschiedlichsten Materialien verbunden werden müssen“, erläutert Benjamin Reichenbach, Gebietsleiter bei Mücher.

Im Fall der beiden neuen Messehallen kamen 50 der Kupplungen Canada Plus MSC 162 zum Einsatz, von dessen Qualität sich Josef Rothmeier, Bauleiter bei Caverion überzeugt zeigt:
„Die Konstruktion ist äußerst zuverlässig, die Rohrgrößen sehr flexibel und die Verarbeitung einfach, was angesichts der Menge der einzubauenden Kupplungen zu einem zügigen Baufortschritt beiträgt.“

Zu den Qualitätsmerkmalen der Kupplungen gehören, so der Hersteller, eine außergewöhnlich gute Beständigkeit der Kautschuk-Elastomere und der hochwertige V2A-Edelstahl, oder alternativ V4A.

Ferner verwendet der Frechener Hersteller seit 2001 das TOX-Verfahren, bei dem die Verbindung der Spanneinheit mit dem Scherband durch einen Stauch-Pressvorgang ohne Beschädigung der Oberfläche erreicht wird.

Durch den Verzicht auf das übliche Schweißen der Edelstahl-Verbindungen kann es daher nicht mehr zu interkristalliner Korrosion kommen. Das Edelstahlgefüge bleibt somit intakt.

Mücher

Unterhalb der Erdgeschossdecken dienen Übergangskupplungen Canada Plus MSC 275 der sicheren Verbindung der SML-Leitungen mit den KG Kunststoffrohren, die das Abwasser vom Gebäude nach außen führen.

Für den Ausgleich der Außendurchmesser-Differenz von 24 mm wurden vom selben Anbieter individuell gefertigte Ausgleichsringe geliefert, die ab einer Differenz von 12 mm erforderlich sind.

Für die hier aufgezeigte Baustelle in München wurden die Ausgleichsringe unter Vorspannung produziert, wodurch eine erhöhte Dichtigkeit erreicht wird.
„Dieser Effekt wird durch die Verzahnung des Gummiprofils verstärkt und sorgt so für eine hohe Anwendersicherheit“, so Reichenbach weiter.

Weitere Übergangskupplungen, in diesem Fall Canada Plus MSC 115, wurden in den Kellern der Hallen an den dortigen Hebeanlagen eingebaut.
Hier war zu beachten, dass Druckstöße von bis zu 2,5 bar auftreten, was jedoch für die Übergangskupplungen kein Problem darstellt.

Bauleiter Rothmeier hierzu:
„Die dynamischen Belastungen des abgehenden Rohres der Hebeanlage werden durch die entkoppelten, flexiblen Kupplungen hervorragend abgefangen.“

Eingebaut wurden die Kupplungen zwischen April und August 2017.

Im Mai 2018 sollen dann die gesamten Arbeiten an den beiden Hallen abgeschlossen sein und eine zuverlässige Entwässerung und Ableitung der Abwässer aus den beiden neuen Messehallen auf Dauer gewährleisten.

November 2017